21.3.-4.4. Ausstelllung

„Von Litauen nach Landsberg“
Ausstellung 21. März bis 4. April 2018

Im Rahmen des „Wolf Durmashkin Composition Awards“ wird die Ausstellung „Von Litauen nach Landsberg“ in der Säulenhalle in Landsberg gezeigt.

Begeben Sie sich mit uns auf die Spurensuche eines Kapitels Landsberger Geschichte, das im Mittelalter begann und mit dem Ende des Nationalsozialismus nicht abgeschlossen war.

„Von Litauen nach Landsberg“

Ausstellungsdauer: 21. März. bis 4. April 2018

Öffnungszeiten:

  • Montag bis Freitag 14 bis 18 Uhr
  • Samstag und Sonntag 11:00 bis 17:00 Uhr
  • und nach Vereinbarung

Eintritt: Der Besuch ist kostenfrei

Führungen: Nach Vereinbarung unter 08191 940 96 35

Video: Teaser


Ausstellungseröffnung: 21. März 2018, 19:00 Uhr

REDNER
Dr. Norbert Göttler, München
Bezirk Oberbayern

Franz Xaver Rößle, Landsberg am Lech

Hans-Heinrich-Martin-Stifung
Altoberbürgermeister der Stadt Landsberg am Lech

Dr. Ekkehard Knobloch, Gauting
Bürgermeister Gauting (a. D.)


Filme in der Ausstellung:

  • „Befreit und Vergessen“ von Joachim Schröder
  • „Nacht und Nebel“ von Anatole Dauman
  • „The World Was Ours“ von Mira Jedwabnik Van Doren

Montag, 26. März 2018

20:00 Film:Liza ruft!  – Portrait einer jüdischen Partisanin
von Christian Carlsen

in Kooperation mit „FILMFORUM Landsberg“

Anschließend Gespräch und Diskussion mit Christian Carlsen.
Eintitt frei


Dienstag, 27. März 2018

20:00 Film: „Auserwählt und ausgegrenzt“ von Joachim Schröder

in Kooperation mit „FILMFORUM Landsberg“.

Anschließend Gespräch und Diskussion mit Joachim Schröder.
Eintitt frei